DATENSCHUTZ

Das MGJ besucht die Domstadt Aachen

Am Morgen des 19. März 2019, am Namenstag des heiligen St. Josef, brachen wir auf, um einen erlebnisreichen Tag in der Domstadt Aachen mit einem den Tag abschließenden gemeinsamen Gottesdienst im Aachener Dom zu verbringen, um des Namenspatrons der Schule zu gedenken. Unter dem Motto „Grenzen überschreiten in der EURegio Maas/Rhein“ wurden vorab wahlweise zahlreiche Aktivitäten verschiedener Natur angeboten, um unterschiedliche Akzente des Besuchs der Stadt Aachen zu setzen.

Neben der Möglichkeit, eine Führung durch das Theater Aachen zu erhalten, gab es auch die Gelegenheit, das Dreiländereck zu besuchen, die Domschatzkammer und die Reliquien von Karl dem Großen zu besichtigen sowie einen spannenden Vormittag im Energeticon zu verbringen.

Der Besuch des Dreiländerecks, an dem die Grenzen zwischen den Niederlanden, Belgien und Deutschland zusammenlaufen, vermittelte uns, dass Grenzen – auch im übertragenen Sinne und im Zusammenhang mit dem christlichen Glauben – überschritten werden können. Die angedachte Wanderung konnte leider aufgrund der anfänglichen Wetterbedingungen nicht stattfinden, weshalb spontan improvisiert und eine „Buswanderung“ durchgeführt wurde.

Im Museum Centre Charlemagne, benannt nach Karl dem Großen, erfuhren die Schülerinnen durch prunkvolle und historische Ausstellungsstücke aus dem 5. bis zum 21. Jahrhundert viele Hintergründe und Zusammenhänge verschiedener Epochen der Geschichte Aachens und durften sogar selbst aktiv werden und den damaligen Schreibstil in einem Feder-Schreibkurs mit echten Gänsefedern ausprobieren.

Auch das Rathaus der Stadt Aachen bot an diesem Tag die Möglichkeit an, die Räumlichkeiten zu besichtigen und über die Entstehung, den Bau und die Geschichte zu informieren, bevor wir anschließend zu einer Besichtigung der besonderen Art aufbrachen: In 30m Höhe erhielten die Schülerinnen einen besonderen Blick über die Dächer Aachens.

Darüber hinaus besichtigte eine Gruppe das Grashaus, welches sich durch die besonderen künstlerischen Wandbemalungen auszeichnet. Dort erweiterten die Schülerinnen unter anderem ihr Wissen zum Thema Immigration und Zuwanderung in Deutschland. Auch Interessierte zum Thema „Lust der Täuschung“ wurden nicht enttäuscht, denn die Sonderausstellung des Kunstmuseums Ludwig Forum Aachen beschäftigte sich mit künstlerischen Varianten von Schein, Illusion und Simulation. Insbesondere die Täuschung der menschlichen Wahrnehmung, die Realität und Fiktion verschwimmen lässt, begeisterte die Schülerinnen.

Interessierte, die am diesjährigen Sozialprojekt Uganda teilnehmen, erhielten im Hilfswerk „Misereor“ besondere Einblicke in das Land und die Kultur Ugandas, um bestens auf den im Sommer stattfindenden Besuch vorbereitet zu sein.

Den Höhepunkt des diesjährigen Patronatstages stellte die gemeinsame heilige Messe im Aachener Dom mit Weihbischof Dr. Johannes Bündgens dar. Unter Begleitung des MGJ-Chores, unter der Leitung von Herrn Simons, konnten wir die besondere Atmosphäre des Aachener Doms auf uns wirken lassen und des Schulpatrons St. Josef gedenken. Aber auch der Chor, der sich zuvor in der Domsingschule Aachen auf seinen Auftritt vorbereitete, erlebte den Auftritt in dieser besonderen Kulisse als ganz besonderen Moment.

Begleitet von strahlendem Sonnenschein wurden wir im Anschluss an die heilige Messe durch einen von Herrn Jansen minutiös geplanten und organisierten Transfer mit vielen Bussen zurück nach Jülich gefahren. Wir erlebten einen aufregenden Vormittag in Aachen, in dem sowohl auf interessante Weise neues Wissen erlangt wurde als auch neue Freundschaften zwischen den Schülerinnen geschlossen werden konnten.

Grenzen überschreiten – unter diesem Motto stand der diesjährige Patronatstag der Schulgemeinschaft des MGJ. Wir – Schülerinnen und LehrerInnen - konnten erfahren, dass das Überschreiten von Grenzen oft zu bedeutenden Erfahrungen und Entwicklungen führen kann und vor diesem Hintergrund war der Ausflug nach Aachen ein schöner und vor allem lehrreicher Tag, an den wir uns noch lange erinnern werden.